Mobiles Internet mit dem iPhone SE im Test

Das iPhone SE von Apple unterstützt den schnellen Mobilfunkstandard LTE und ist mit einem  kleineren Display ausgestattet als das iPhone 6s. Im Grunde ähnelt das aktuelle iPhone SE dem sehr beliebten iPhone 5S aus dem Jahr 2013, hat im Inneren aber die neueste Technik verbaut. Das Online-Magazin Teltarif.de hat einen Praxistest mit dem iPhone SE durchgeführt. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung der Testergebnisse.

LTE-Internet mit dem iPhone SE

Das iPhone SE ist seit dem 31. März 2016 auf dem Markt. Prozessor und Arbeitsspeicher sind identisch mit den größeren iPhone-Modellen. Während das iPhone 6S den Funkstandard LTE-Internet Cat. 6 mit Speedraten von bis zu 300 Mbit/s, läuft das iPhone SE mit dem Mobilfunkstandard 4G Cat. 4. Wie bei dem Vorgänger-Modell iPhone 6 sind damit Übertragungsraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Download sowie bis zu 50 Mbit/s im Upload möglich.

Im Praxistest wurde mobiles Internet mit dem iPhone SE in allen deutschen Funknetzen geprüft. Die Stichproben der Tester zeigen: die höchste Übertragungsgeschwindigkeit wurde im Telekom-Netz erreicht. Die Downloadraten lagen im LTE-Datennetz der Telekom bei über 102 Mbit/s im Download, Uploads konnten die Prüfer mit bis zu 42 Mbit/s durchführen.

Die Übertragungsraten im LTE-Datennetz von Vodafone waren beinahe so hoch wie im Telekom-Netz. Allerdings stellten die Tester fest, dass sich das iPhone SE eher zögerlich in das 4G-Funknetz von Vodafone einwählte, wenn die Verbindung einmal unterbrochen worden war.

Der dritte deutsche Netzbetreiber Telefónica bietet im o2-4G-Netz aktuell Surfgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s an. Diese Übertragungsrate konnten die Tester mit dem iPhone SE mehrfach erreichen. Im E-Plus-Netz, das ebenfalls von Telefónica betrieben wird, ist der Funkstandard LTE noch nicht ausgebaut. Die Aufrüstung des E-Plus-Netzes mit LTE hat erst in diesem Jahr begonnen, bislang gibt es noch keine offizielle Netzabdeckungskarte.

 

Daten-Roaming mit dem iPhone SE

Daten-Roaming bietet die Möglichkeit, auch während eines Auslandsaufenthaltes mobil mit dem Smartphone im Internet zu surfen. Je nach Allinculsive-Tarif ist das Daten-Roaming inklusive oder muss extra bezahlt werden. Eine automatische Einwahl kann für den Nutzer also riskant sein. Die manuelle Freigabe durch den Smartphone-Nutzer ist in jedem Fall die sicherere Methode. Der Praxistest mit dem iPhone SE ergab, dass die Daten-Roaming-Funktion standardmäßig abgeschaltet ist. Der Nutzer kann das Daten-Roaming manuell im Menüpunkt Einstellungen aktivieren.

 

Autor: MW

Zurück